fbpx
Dienstag, 20 August 2019 08:45

Was Personalern wichtig ist

Immer mehr Unternehmen verzichten bei der Bewerbung auf ein Anschreiben. Was aber wollen sie? Wir haben nachgefragt. 

 

Die Deutsche Bahn hat im Oktober die Bewerbung auf Azubi-Stellen vereinfacht, fordert kein Anschreiben mehr – und hat laut aktueller Pressemitteilung deutlich mehr Bewerber als zuvor. Weitere Unternehmen folgen diesem Beispiel. Die Gründe erklärt DB-Personalvorstand Martin Seiler so: „Das Anschreiben ist nicht nur für die Bewerber manchmal mühsam, sondern auch für uns Personaler in der Regel wenig aussagefähig.“

Ein Anschreiben enthalte den Erfahrungen zufolge oft keine zusätzlichen Informationen, die nicht im Lebenslauf stehen. „Und selbst wenn der Text überzeugend geschrieben ist, wissen wir oft nicht, ob Freunde, Eltern oder Google geholfen haben“, sagt Seiler.

 

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen 

Publiziert in Business

Wer in der Schule nicht immer die besten Zensuren hat, kann mit guten Beurteilungen beim Verhalten trotzdem einiges wieder wettmachen. Schlecht für eine Ausbildungsplatz -Bewerbung ist - wenn schlechte Noten und schlechtes Betragen zusammenkommen.

Quelle: www.n24.tv

Publiziert in Business

Im Frühjahr und Sommer mehren sich die Stellenausschreibungen. Vakanzen optimal zu besetzen, fällt vielen Personalchefs oft schwer. Selbst erfahrene Fachleute wie Headhunter stoßen an ihre Grenzen. Kann ein Mensch einen anderen durchschauen, um die optimale Personalauswahl zu treffen?

Publiziert in Business

In Zeiten überdurchschnittlichen Wirtschaftswachstums haben es Personalchefs immer schwerer, Stellen zu besetzen. Das Buhlen um die Gunst der Bewerber hat längst auch bei den Ausbildungswilligen begonnen. Wie kommen Unternehmen an die optimalen Kandidaten heran? Eine Fallstudie.

Publiziert in Business

Fehlende Perspektive im aktuellen Unternehmen, Veränderungen im privaten Bereich oder das hervorragende Angebot eines anderen Arbeitgebers - die möglichen Gründe für eine Kündigung sind vielfältig und zahlreich. Doch obwohl Arbeitgeberwechsel in den meisten Karrieren heutzutage kein Makel, sondern eher ein gezieltes Instrument der persönlichen und beruflichen Entwicklung sind, ist es alles andere als eine alltägliche Situation. Die Frage lautet daher zunächst: Was tun, wenn man kündigen möchte? Ist die Entscheidung endgültig getroffen, sollten Sie Ihre Kündigung aktiv vorbereiten. Eine entsprechende Vorbereitung entscheidet mit darüber, ob Sie das Unternehmen im Guten verlassen oder nicht. Und ganz nebenbei schaffen Sie damit auch die Grundlage für spätere Bewerbungen...

Quelle: www.karrierebibel.de

Publiziert in Business